ENGAGEMENT


Das Interesse für gesellschaftspolitische Zusammenhänge war schon sehr früh da.

CharityWährend meiner Medientätigkeit ergaben sich immer wieder Möglichkeiten zum Engagement: Integrationsfonds, Caritas Hospiz, Umwelttelefon, Wider die Gewalt, Fairtrade, Land der Menschen, Kriminalprävention u.v.a.



Auch eine von OGM und Gallup Institut durchgeführte Umfrage bescheinigte mir hohe Glaubwürdigkeit beim Publikum in meinem Engagement für Soziales, Umwelt und Gesellschaftsfragen.


Gespraeche_Bruessel Liberal denkende Menschen werden heute gerne in einen Topf mit dem Begriff Neoliberalismus geworfen, was ich für ein großes Problem halte. Ich distanziere mich definitiv vor allem vom Wirtschafts-Neoliberalismus. Ich bin für eine offene Gesellschaft, aber nicht zum Beispiel für unkontrollierte und grenzenlose Privatisierung von Allgemeingut wie Wasser, Energie, ...

Ich denke, dass sich liberal und sozial keineswegs widersprechen muss. Deshalb nahm ich das Angebot, als Spitzenkandidat des LIF - Liberalen Forums bei der Nationalratswahl 2002 anzutreten, an.